Die Grundregeln

 

Rugby wird mit der Hand und dem Fuß gleichermaßen gespielt. Punkte können die beiden Mannschaften, die aus je 15 Spielern bestehen, mittels einem "Try" sowie nachfolgender "Conversion", einem "Penaltykick" oder einem "Dropgoal" erzielen.

 

Ein Try ist das Ablegen des Balles hinter der gegnerischen Try-Linie, und bringt 5 Punkte. Im Anschluss an einen Try darf eine Conversion ("Erhöhung") gekickt werden. Bei einem schweren Regelverstoß darf vom Punkt des Verstoßes ein ruhender Kick über die H-förmigen Torstangen erfolgen, welcher 3 Punkte bringt. Ein Dropgoal bringt ebenfalls 3 Punkte, dafür muss der Ball zuerst den Boden berühren, bevor er in Richtung der Torstangen gekickt wird. Diese Form der Punktgewinnung ist sehr schwierig durchzuführen - vor allem im Spiel, während die gegnerische Mannschaft Druck ausübt.

 

Die wichtigste Regel im Rugby besagt, dass der Ball nur zur Seite oder nach hinten gepasst werden darf. Um den balltragenden Spieler zu stoppen, darf er mittels "Tackle" - von den Schultern abwärts - zu Boden gebracht werden. Das darauffolgende Gerangel um den Ball (welchen der zu Boden gebrachte Spieler sofort ablegen muss) nennt sich "Ruck". Dabei versuchen Spieler beider Mannschaften, durch vereintes Schieben den Gegner zurückzudrängen, und den Ball zu erobern.

 

Grundsätzlich kann eine Mannschaft in "Forwards" und "Backs" eingeteilt werden. Während die Forwards dafür zuständig sind, in Standardsituationen mit enormer Kraft dem Gegner entgegenzuhalten, sind die Backs dafür prädestiniert, schnelle Läufe anzutreten und den Ball hinter die Trylinie zu legen.

 

Regelverstöße werden entweder mit einem "Penalty" oder einem "Scrum" für den Gegner geahndet. So ist in etwa das Passen des Balles nach vorne, ein Tackle über den Schultern oder das absichtliche Berühren des Balles während man am Boden liegt, verboten.

 

Die Grundregeln des Rugbysports sind relativ schnell erklärt, jedoch erschaffen die Schnelligkeit des Spiels und unzählige kleinere Regeln eine Komplexität, die einiges an Zeit und Übung benötigen, um verstanden zu werden.